eToro Erfahrungen – Börsenplattformtest 2022

eToro Erfahrungen – Börsenplattformtest 2022

Das Unternehmen eToro hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Traden für jeden leicht zugänglich zu machen, von jedem Ort in der Welt aus. eToro hat auch andere Besonderheiten: Das sogenannte „Social-Trading“ soll es ermöglichen, die Investmentstrategie anderer erfolgreicher Trader zu kopieren, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. In diesem Artikel kannst du mehr über die Plattform, die zu zahlenden Gebühren und das Angebot erfahren. 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Leichte, anfängerfreundliche Börsenplattform
  • Großes, vielseitiges Angebot verfügbar: ETFs, CFDs, Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffe, Indizes und Forex
  • Zugriff auf viele Märkte
  • Regulierung durch die CySEC
  • Einlagensicherung in Höhe von 20.000 Euro pro Anleger
  • Besonderheiten wie Social-Trading oder Copy-Trading

Was ist eToro?

eToro wurde im Jahr 2007 in Israel in Tel Aviv gegründet. Wichtig zu erwähnen ist, dass eToro keine Bank, sondern eine Investmentplattform ist. Die Hauptsitze liegen in Israel und Zypern. Die Sicherheit ist ein wichtiger Punkt bei eToro: Das Unternehmen wird von mehreren Stellen reguliert. Dazu gehört die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) und die Financial Conduct Authority (FCY). Auch andere offizielle Aufsichtsbehörden aus der jeweiligen Umgebung prüfen und regulieren eToro. 

eToro: Plattform

eToro kann als soziales, großes Trading-Netzwerk gesehen werden. Dabei hat die Plattform inzwischen rund 12 Millionen Anleger auf seiner Seite, die aus ca. 140 unterschiedlichen Staaten kommen. Der Broker kann somit die größte Social-Trading Community in Europa vorweisen. Insgesamt werden bei eToro über 2.000 verschiedene Anlagen angeboten: von Aktien über ETFs, Kryptowährungen, Devisen, Rohstoffe oder Indizes. Es gibt eine Online-Plattform und eine App.

Nicht nur Anfänger, sondern auch sehr erfahrene Trader vertrauen auf den Anbieter. Dennoch bietet die Plattform unterschiedliche Aspekte, die gerade neuen Anlegern zugutekommen. Dazu gehört beispielsweise ein kostenloses Demokonto. Dieses ermöglicht es, ohne Risiken verschiedene Anlagestrategien zu testen und mit virtuellem Geld zu handeln. So können Investoren sehen, wie ihre Anlagestrategie im realen Leben funktionieren würde und so den Aktienhandel „üben“. 

Über eToro können sich Investoren untereinander vernetzen. Ebenfalls für Anfänger ohne Erfahrung hilfreich ist die Funktion des Copy-Tradings. Auch beginnende Investoren können so Anlagestrategien von erfolgreichen Tradern nachvollziehen und kopieren. eToro unterstützt diese erfolgreichen Anleger, indem sie ihnen beispielsweise Gebühren fallen lassen, wenn sie ihre Strategien für andere Anleger zugänglich machen. 

Historie von eToro: Das hat sich bis heute getan!

Die Geschichte von eToro beginnt im Jahr 2007. In Tel Aviv, Israel, wurde das Unternehmen gegründet von den beiden Brüdern Yoni Assia und Ronen Assia, zusammen mit David Ring. Der Hauptsitz wurde nach Israel und Zypern verlegt, wo die Firma durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert wird.

Bekannt ist die Plattform in erster Linie durch das Buzzword „Social-Trading“. Ziel von eToro war es von Anfang an, das Handeln für jeden zugänglich zu machen, unabhängig vom Ort oder dem Grad der Erfahrung. Alles soll möglichst leicht verständlich sein und auch der Zugang zu Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum sollte ermöglicht werden.

Nennenswerte Änderungen traten im Jahr 2010 auf. eToro veröffentlichte die soziale Investmentplattform eToro OpenBook, die auch die Copy-Trading Funktion beinhaltete. Private Investoren können durch dieses Angebot die Strategien der Top-Händler einsehen und die Transaktionen kopieren. Im selben Jahr wurde ebenfalls die erste Android-App von eToro veröffentlicht, damit der Zugang zu den unterschiedlichen Geldanlagen noch leichter und ortsunabhängiger wird und von Handys aus getätigt werden kann.

Im Zeitraum von 2007 und 2013 machte das Unternehmen eToro einen Umsatz von 31,5 Millionen Dollar. Im Dezember 2014 wurde ein Umsatz von 27 Millionen Dollar gemacht, hauptsächlich von chinesischen und russischen Investoren. Im Jahr 2017 im Dezember wurden eToro und CoinDash Partner. Zusammen konnten sie so den Sozialhandel entwickeln, der auf einer Blockchain basiert. 

Zahlen, Daten und Fakten von eToro im Überblick

Das Unternehmen hatte im Jahr 2020 im Juli 1.248 Mitarbeiter, während der Umsatz im selben Jahr 605 Millionen US-Dollar betrug. Im Jahr 2007 wurde eToro gegründet und gilt seitdem als vertrauenswürdiger Anbieter. Es gibt Niederlassungen in Israel, Europa und den USA. 

Der Anbieter ist eine innovative Handelsplattform und kann mit speziellen Funktionen locken, wie beispielsweise Social- und Copy-Trading. Es werden sehr viele Märkte zum Handeln angeboten. Das Angebot wird stetig weiterentwickelt und vergrößert. Es handelt sich um einen Multi-Asset-Broker, bei dem CFDs, ETFs, Aktien, Kryptowährungen und Forex erstanden werden können. 

Das Portfolio von eToro: von bekannten Einzelaktien bis zu seltenen Kryptowährungen

Bei der großen Auswahl an unterschiedlichen Assets lohnt sich ein genauerer Blick aufs Angebot von eToro. 

Assets:

  • Über 250 ETFs
  • Über 2000 Aktien 
  • Über 160 Kryptowährungen (Darunter die bekannten wie Bitcoin oder Ethereum aber auch viele kleinere)
  • Rohstoffe 
  • Währungen
  • Indizes
  • CFDs

Zusätzliches:

  • Kryptowährungen sind seit 2017 handelbar, es werden stetig neue Coins hinzugefügt
  • Es sind unterschiedliche digitale Währungen handelbar. Dazu gehören: 
  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Bitcoin Cash
  • Ripple
  • Dash
  • Litecoin
  • Ethereum Classic
  • Stellar
  • Cardano
  • IOTA
  • NEO
  • EOS
  • TRON
  • ZCASH
  • Tezos
  • Binance Coin

Über die Plattform eToro können also auch Kryptowährungen wie Bitcoin gekauft werden. Es sind nicht nur die großen, bekannten Währungen erhältlich, sondern auch kleinere, unbekanntere. Viele dieser Währungen lassen sich ins hauseigene Wallet transferieren. Die restlichen Coins werden vom Broker selbst verwaltet.

eToro: Nutze zuerst das Demokonto vor einer Investition

Eine nennenswerte Besonderheit am Online-Broker eToro ist das kostenlose Demokonto. Hiermit können Anfänger lernen, Geld zu investieren. Bei dem Demokonto wird virtuelles Guthaben verwendet, damit man das Trading und die Plattform ohne Risiken ausprobieren kann. 

Das Demokonto startet dabei mit einem Guthaben von virtuellen 100.000 US-Dollar. Da das Geld nicht real ist, ist selbstverständlich keine Einzahlung notwendig. eToro selbst empfiehlt den Nutzern, das Demokonto zu testen, um ausführliche Erfahrungen zu sammeln. Das Angebot richtet sich nicht nur an Anfänger. Auch erfahrene Trader nutzen es, um bestimmte Strategien auszuprobieren. Bei erfolgreichen Versuchen können die Taktiken anschließend in der Realität umgesetzt werden.

Gut zu wissen:

Zum Demokonto kannst du ganz leicht wechseln: Klicke auf das Fenster, bei dem man zwischen virtuellen oder realen Handel wechseln kann, welches sich rechts unten vom Profilbild befindet. Anleger müssen also nicht extra ein Demokonto anlegen. Jeder, der ein normales Konto eröffnet, kann diese Funktion kostenlos verwenden.

Die eToro-App

Die App von eToro wurde im April 2011 für Apple und Android Handy eingeführt. 

  • eToro kann über eine Webseite geöffnet werden, ohne dass eine App installiert werden muss.
  • Die App funktioniert auf so gut wie allen mobilen Endgeräten. Durch die Kombination an Möglichkeiten lassen sich unterschiedliche Assets sehr flexibel kaufen, an was für einem Ort auch immer man sich befindet. Dies schließt Kryptowährungen mit ein.
  • Die App beinhaltet laut Anbieter dieselben Funktionen wie die Desktop-Variante. So müssen Anleger, die eine App bevorzugen, auf keine Möglichkeiten verzichten, inklusive Aktien, CFDs und Währungshandel.
  • Die App wurde bereits über eine Million Mal gedownloadet.
  • Auch auf den Smartphones wird eine Übersicht der getätigten Käufe und Verkäufe dargestellt.
  • eToro bietet mit 69 MB viel Speicherplatz, damit das Endgerät nicht stark belastet werden muss.

FAQ zur App

So investierst du bei eToro: Geldeinzahlung über Sparpläne bis zur Auszahlung

  • Die Registrierung kann auf der Homepage oder über die eToro-App erledigt werden. 
  • Nach einer erfolgreichen Registrierung erhältst du eine Bestätigungsmail.
  • Vor dem Start, mit dem Handel von unterschiedlichen Assets, ist eine einmalige Verifikation der Identität notwendig. Dies erfolgt via Online-Ident.

1. Geld einzahlen

Einzahlungsvorgang: Die Geldeinzahlung funktioniert leicht, zur Flexibilität werden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten geboten. Dazu kannst du zuerst deine eToro-Kontoübersicht öffnen. Nun kannst du den Button „Geld einzahlen“ unten links auswählen. 

Einzahlungsmethoden: Im Punkt Einzahlungsmöglichkeiten zeigt sich der Anbieter eToro besonders flexibel: Als einziger Anbieter werden auch Zahlungen über PayPal angeboten. Zusätzlich funktionieren alle klassischen Zahlungsmethoden wie Sofort-Überweisungen, Kreditkarte und SEPA-Banküberweisung.  Auch Rapid-Transfer, Skill, UnionPay und Neteller sind auswählbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei keiner der zu wählenden Bezahlungsmöglichkeiten zusätzliche Gebühren oder Extrakosten verursacht werden. 

2. Coins traden

Coins kaufen: 

Um Coins kaufen zu können, klicke auf der linken Bildschirmhälfte auf „Entdecken“ oder gebe die Kryptowährung deiner Wahl oben im Suchfeld ein. Es bietet sich auch die Möglichkeit bei den unterschiedlichen aufgezeigten Kategorien auf „Krypto“ zu klicken. Anschließend kannst du rechts oben auf den Button „Traden“ klicken, um den gewünschten Beitrag einzugeben. Mit der Option „Open Trade“ bestätigst du deinen Kauf. 

Coins verkaufen: 

  • Wähle in der Suchleiste den Coin aus, den du verkaufen möchtest.
  • Nun klicke auf den Button „Trade“, der oben rechts erscheint.
  • Anschließend kannst du „Sell“ auswählen, was Englisch ist und „Verkaufen“ bedeutet.
  • In einem separaten Fenster kannst du auswählen, welchen Betrag an Coins du verkaufen möchtest.
  • Dieser Kauf wird über einen Klick auf den Button „Open Trade“ bestätigt.

Geld auszahlen

eToro bietet eine ganze Reihe an Auswahlmöglichkeiten zum Auszahlen deines Geldes. Die schnellste Variante ist es, denselben Weg zu benutzen, der auch für die Einzahlungen verwendet wird. Allerdings sind nicht alle Einzahlungsmethoden dazu geeignet, sich bei eToro Geld auszahlen zu lassen. Mit einer regulären Banküberweisung kann man keinen Fehler begehen, sie funktioniert ohne Probleme und ist leicht verständlich.

Sparpläne bei eToro

Bei klassischen Depots bei einer Bank wie beispielsweise der ING DiBa oder der comdirect können Sparpläne ausgewählt werden, indem ein Auftrag zu einem festen Termin über eine bestimmte Sparrate regelmäßig herausgegeben wird. Diese Funktion gibt es derzeit auf eToro nicht.

Sicherheiten und Risiken bei eToro

Der Punkt Sicherheit wird bei eToro großgeschrieben. Der Online-Broker ist eine regulierte Plattform und verspricht hohe Sicherheitsstandards. Die Regulierung in Europa erfolgen durch Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörden. Zudem sind keine Hacks oder ähnliche Zwischenfälle bekannt.

Gut zu wissen:

Die Lizenzen des Brokers stammen aus dem Land Zypern. Somit müssen die europäischen Sicherheitsstandards eingehalten werden, sonst dürfte eToro seine Dienste nicht anbieten. Das Geld der Investoren wird von eToro durch europäische Tier-1-Banken gehalten. Das sind Banken mit einem sehr hohen Kernkapital, die als besonders risikotragfähig gelten. Ebenfalls für Anleger interessant ist die Einlagensicherung, die für jeden Investor gilt und bis zu 20.000 Euro umfasst.

Anfallende Gebühren bei eToro

  • Bei eToro werden für die Depotführung oder für Orders keine Gebühren erhoben. Allerdings ist die Voraussetzung für die kostenlose Führung des Depots eine regelmäßige Nutzung. 
  • Im Dezember 2021 kam es zu einer Änderung: Die Mindestgröße für den Handel mit Kryptos, ETFs und Aktien wurde auf 10 US-Dollar reduziert, was vor allem Anfängern zugutekommt.
  • Die Funktionen des Social-Tradings oder Copy-Tradings sind ebenfalls kostenlos. Investoren können erfolgreiche Strategien von anderen Nutzern einsehen, die bereits in bestimmten Portfolios zusammengestellt wurden. 
  • Auch bei der Einzahlung fallen bei eToro keine Gebühren an, egal, für welche Zahlungsmethode der Nutzer sich entscheidet.
  • Allerdings fällt eine Umrechnungsgebühr an, da eToro die Konten in US-Dollar führt. Alle eingezahlten Geldbeträge werden also in die amerikanische Währung umgerechnet.

Kostenpflichtig: 

Je nach Asset können jedoch unterschiedliche Gebühren anfallen. So werden bei CFDs (Contracts for Difference, Differenzkontrakte) Gebühren in Abhängigkeit des jeweiligen Spreads fällig. Beispielsweise kosten Aktien- oder ETF-CFDs 0,09 Prozent des Spreads. Bei CFD-Positionen, die über Nacht gehalten werden, wird eine Übernachtungsgebühr fällig, die im Verhältnis zum Wert der Position stehen. 

Auch beim Kauf von unterschiedlichen Kryptowährungen werden bei dem Online-Broker Spreads fällig. Bei Bitcoin liegt der Spread bei 0,75 Prozent. Die Gebühren unterscheiden sich, je nach gewünschter Kryptowährung. Die Gebühren für Bitcoin sind deutlich niedriger als die von anderen, wie beispielsweise Bitcoin Cash und Ethereum. Hier fallen Gebühren in Höhe von jeweils 1,9 Prozent an. Für kleinere Währungen, wie Ripple, verlangt der Anbieter 2,45 Prozent. 

Achtung:

Ebenfalls fällt eine Gebühr für Auszahlungen an. Diese erfolgt allerdings unabhängig vom Geldbetrag und liegt im Moment bei 5 US-Dollar.

  • Im Vergleich zu vielen anderen Brokern sind die Gebühren bei eToro fair.
  • Kontoführung und Angebote zur Weiterbildung sind kostenlos verfügbar.
  • Auch werden einige kostenfreie Trading-Tipps von Experten kostenlos angeboten.
  • Die Auszahlungsgebühren von 5 US-Dollar sind im Vergleich zu anderen Brokern hoch, da sie nicht in Zusammenhang mit dem jeweiligen Geldbetrag stehen, sondern immer gelten. 
  • Dafür sind allerdings die Kosten für den Handel mit CFDs oder Kryptos niedriger. 

Gebühren im Überblick: 

Art der Gebühr:Kosten:
Depotführung0 € (ab 12 Monaten Inaktivität fallen 10 US-Dollar pro Monat an)
Orderkosten: Aktien und ETFs0 €
CFDs: Spreads
Rohstoffeab 2 Pips
Devisenab 1 Pip
Indizesab 100 Pips
Aktien und ETFs (CFDs)0,09 Prozent
Short-Aufträge bei Kryptowährungen (CFDs/Margen)ab 0,75 Prozent
Übernachtgebühren: CFDspro Nacht und Einheit berechnet
Auszahlungsgebühr5 US-Dollar (unabhängig von der Summe)
Umrechnungsgebührenbei Ein- und Auszahlung außer in US-Dollar50 Pips (Euro)

eToro und Steuern

eToro ist ein ausländischer Anbieter. Somit müssen die Steuergesetze des jeweiligen Landes beachtet werden, also Deutschland, Schweiz oder Österreich. Der Anbieter stellt Kontoauszüge aus, mit denen du die zu versteuernde Einnahmen berechnen kannst. Diese Summen werden anschließend in der Steuererklärung aufgenommen.

eToro: Vorteile und Nachteile der Plattform

Vorteile von eToro

  • Der Großteil der Nutzer sieht die Kontoeröffnung, den Kauf und Verkauf von Assets als unkompliziert an. eToro bietet eine übersichtliche und leicht verständliche App an. Auch die praktische Übersicht des Portfolios ist hilfreich. Die App hält auch für Anfänger keine Probleme bereit.
  • Auch die nette Community wird regelmäßig von Nutzern hervorgehoben. Die Mitglieder sollen unterstützend sein und helfen mit gezielten Kommentaren. 
  • Die Kosten sind im Vergleich zu vielen anderen Brokern gering. Es gibt keine Ordergebühren, die Depotführung ist kostenlos und der Spread ist durchschnittlich. Beim Handel mit Aktien fallen keine zusätzlichen Kosten an. Auch die einfache Einzahlung und die kostenlosen Möglichkeiten der Einzahlungsmethoden sind beliebt.
  • Gerade für Anfänger, aber auch Fortgeschrittene, ist das Demokonto ein positiv auffallender Punkt. So können ohne Risiken Investment-Strategien ausprobiert werden. 
  • Ebenfalls praktisch ist das Copy-Trading, womit problemlos die Anlagestrategien von erfolgreichen Investoren kopiert werden können.

Nachteile von eToro

  • Manche Nutzer berichten von Schwierigkeiten, wenn es darum geht, Kryptowährungen auf das eigene Wallet zu übertragen. 
  • Ebenfalls sehen manche die Kosten für die Spreads der Kryptowährungen als zu teuer an. Wer nur auf Kryptowährungen setzen möchte, kann dies bei anderen Brokern günstiger machen. 
  • Teilweise treten bei Ein- und Auszahlungen längere Wartezeiten ein. Ebenfalls kritisch wird die Gebühr von 5 US-Dollar pro Auszahlung gesehen oder die anfallende Umrechnungsgebühr von einer beliebigen Währung in US-Dollar. 
  • Die Meinungen über den Service sind sehr unterschiedlich. Manche User erhalten nach wenigen Stunden eine Antwort, andere müssen mehrere Tage oder Wochen warten. 
  • Bei der Registrierung und anschließender Videoidentifikation sind immer wieder Probleme bei manchen Nutzern aufgetreten. Das führte teilweise dazu, dass sie ihr Konto nicht fertig einrichten konnten oder nicht mehr an das Konto gekommen sind. Um dies zu verhindern, ist es ratsam, den Account von Anfang an komplett zu verifizieren. 

Fazit: Vielseitige Plattform für Anfänger und Fortgeschrittene

Die Plattform von eToro eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Anfänger profitieren von einem kostenlosen Demokonto, womit sie das Traden erlernen können. Zusätzliche Funktionen wie das Social-Trading oder das Copy-Trading helfen, die Strategien von erfolgreichen Anlegern zu verstehen und zu kopieren. Auch für Fortgeschrittene eignet sich die Plattform, da es eine große Auswahl an unterschiedlichen Assets gibt, von Aktien und ETFs über Kryptowährungen und Rohstoffe.

Sicherheit ist dem Anbieter wichtig. eToro ist eine mehrfach von offiziellen Stellen regulierte Plattform. Zusätzlich gibt es eine Einlagensicherung in Höhe von 20.000 Euro pro Anleger. Die Gebühren des Anbieters sind fair. Das Konto ist kostenlos, wenn es aktiv genutzt wird. Es fallen Gebühren in Form von Spreads an. Etwas teuer kann nur die Auszahlungsgebühr sein, die unabhängig von der Summe bei 5 US-Dollar liegt.

eToro Kontoeröffnung und Anmeldung

Die Kontoeröffnung geht schnell, einfach und benötigt nur einige Schritte. Zuerst erstellst du dir einen Account, indem du einige Daten eingibst. Anschließend musst du eine Verifizierung durchführen, um deine Identität zu bestätigen. Nach einer erfolgreichen Verifizierung kannst du Geld einzahlen, um mit dem Traden der unterschiedlichen Assets zu beginnen. Dazu kannst du dir eine der angegebene Einzahlungsmethoden auswählen und den gewünschten Betrag eingeben. Ist das Geld auf deinem eToro Konto, kannst du dir deine Anlageklasse aussuchen und kaufen. 

Welche Alternativen zu eToro gibt es noch?

Bei eToro können beispielsweise Bruchteile von Aktien gekauft werden. Wer sich für dieses Gebiet interessiert, könnte auch Trade Republic nutzen. Zusätzlich bietet der Broker Derivate, Kryptowährungen und ETF-Sparpläne an.

Auch für die Social-Trading Funktion gibt es eine Alternative. Auf Naga können sich Nutzer mit anderen Tradern austauschen und über erfolgreiche Strategien informieren. Diese Anlagen können ebenfalls kopiert werden, was gerade für Anfänger eine nützliche Funktion bietet.

Für Anleger, die sich ausschließlich für Kryptowährungen interessieren, gibt es ebenfalls mehrere Alternativen mit günstigen Gebühren. Ein Beispiel wäre der Broker Justtrade aus Frankfurt, der den Handel mit Kryptowährungen unterschiedlicher Größe anbietet.

FAQ zu eToro

Diese Beiträge könnten Dich interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.